Wie?

Und wie läuft so ein food swap ab?

Am Beispiel des SCHWARZMARKT Köln ist das leicht erklärt. Alle, die kommen und tauschen möchten, treffen sich am jeweiligen Termin um eine bestimmte Uhrzeit am Veranstaltungsort. Idealerweise bringt jeder 5-8 Exemplare der Tauschobjekte mit – plus eines zum Probieren. Wenn alle aufgebaut haben, ist Gelegenheit, die Kreationen der anderen zu verkosten. Danach kann untereinander getauscht werden. Währenddessen und im Anschluss ist Gelegenheit zum Ausstausch – bei guten Getränken, die die Teilnehmer stiften.

Wichtig: Ein SCHWARZMARKT ist kein Zuschauerevent. Zugelassen sind ausschließlich Menschen, die etwas zum Tausch anbieten.

(Foto: Jochen Reinhardt)